monitor kaufen - monitor-clipart

Monitor kaufen – Nur Welcher ist der Richtige?

Auf dem Markt gibt es hunderte verschiedene Monitore, doch welcher Monitor ist der Richtige? Es gibt viele wichtige Faktoren, die man unbedingt beachten muss. Zuerst muss man sich aber überlegen, für was man den Bildschirm braucht und wo man Abstriche machen kann.

Jedoch muss man sicher sein, dass man nicht zu viel spart, denn der Monitor ist in diesen Zeiten ein essenzieller Teil des modernen, digitalen Lebens. Viele verbringen jeden Tag mehrere Stunden vor einem Monitor aus den unterschiedlichsten Gründen, deshalb ist es wichtig, dass er perfekt für die Anwendungen des Benutzers ausgelegt ist, ob für die Arbeit oder für Gaming – der Monitor muss passen.

Der passende Monitor für Sie!

Auswahlkriterien beim Monitorkauf
Ein Monitor ist der Schlüssel in die Welt des Computers. Ohne Sie ist sogar der beste Rechner unbrauchbar. Die wichtigsten Eigenschaften, über die ein Monitor verfügen sollte, werden in diesem Artikel aufgelistet.

Generell sind beim Kauf eines LED-/LCD-/TFT Monitors, ein paar wesentliche Dinge zu beachten. Reaktionszeit, Auflösung und Format sind dabei nur Bruchteile der Faktoren, auf die es beim Kauf ankommt.
Vor Ihrem Kaufentschluss sollten Si…

Brauche ich eine bestimmte Monitor Marke?

Brauche ich eine bestimmte Monitor-Marke?
Sind einzelne spezielle Monitor Marken wichtig oder sogar notwendig?
Unterschied zwischen den einzelnen Marken:
Es gibt einige Unternehmen die Monitore produzieren und die wichtigsten sind auch hier auf dieser Website vorhanden. Der Punkt indem sich versc…

Welcher Monitor passt zu welchem PC?

Welcher Monitor passt zu welchem PC?
Es klingt logisch, dass nicht jeder einzelne Monitor für jeden PC geeignet ist, aber wie sieht das konkret aus?
[clear][hr]

1. Die Kompatibilität:
Es lohnt sich auf keinen Fall ein Monitor, mit dem man nicht das volle Potenzial seines Computers ausnutzen …

 

Ihre Vorteile auf einem Blick:

 

  • Schnell zum passenden Produkt
  • Wertvolle Zeit sparen
  • Übersichtliche Preiskategorie
  • Strukturierte & Wichtige Merkmale auf einen Blick
  • Monitore für jedes Budget
  • Im Vorfeld fein selektierte Produkte für jedes Bedürfniss
  • Unsere sorgsam gefilterten Toplisten
  • Monitor-Ratgeber

 

Der große Monitor Vergleich 2018

 

Acer XF270Hbmjdprz 69 cm (27 Zoll) Monitor (DVI, HDMI, … Asus PB277Q 68,47 cm (27 Zoll) Monitor (VGA, DVI, HDMI,… Asus VX248H 61,0 cm (24 Zoll) Monitor (VGA, 2x HDMI, 1m… BenQ ZOWIE RL2455 24 Zoll (60,96cm) Konsolen e-Sports M… BenQ GL2760H 68,6 cm (27 Zoll) LED Monitor (Full-HD, Ey…
Produktvorschau
Unsere Bewertung
83,20%
SEHR GUT
96,40%
SEHR GUT
92,40%
SEHR GUT
90,00%
SEHR GUT
91,80%
SEHR GUT
Kundenbewertung
Preis 343,88359,00 € 280,03379,00 € 151,99 167,90 165,00
Marke            
Monitor Größe

27 Zoll

27 Zoll

24 Zoll

24 Zoll

27 Zoll

Bildschirmauflösung

1920 x 1080 Pixel – Full HD

2560 x 1440 Pixel – 2k

1920 x 1080 Pixel – Full HD

1920 x 1080 Pixel – Full HD

1920 x 1080 Pixel – Full HD

Reaktionszeit

1 Millisekunde (ms)

1 Millisekunde (ms)

1 Millisekunde (ms)

1 Millisekunde (ms)

2 Millisekunden

Vorteile 2 Jahre Herstellergarantie
Höhenverstellbar
Lautsprecher
144 Bilder pro Sekunde
Hoher Kontrast
3 Jahre Herstellergarantie
Eye Care
75 Bilder pro Sekunde
3 Jahre Herstellergarantie
Kabel inkl.
Extrem hoher Kontrast
2 Jahre Herstellergarantie
Perfekt für Gaming
Kabel inkl.
Hoher Kontrast
3 Jahre Herstellergarantie
Eye Care
Jetzt zum Shop ➥ Angebot auf Amazon* ➥ Angebot auf Amazon* ➥ Angebot auf Amazon* ➥ Angebot auf Amazon* ➥ Angebot auf Amazon*
Preisvergleich          
Vergleichen (max. 3)

 

Wie viel Zoll braucht man?

Es gibt im Wesentlichen nur zwei relevante Größen, 24 und 27 Zoll. Alles darunter ist nicht mehr zeitgemäß und alles darüber ist ungeeignet, da man diese dann schon fast als Fernseher bezeichnen kann.

27 Zoll Monitore lohnen sich normalerweise nur, wenn man z.B. aus beruflichen Gründen mit vielen Fenstern etc. arbeiten muss, weil man für solche Anwendungen einfach genügend Platz braucht. Auch für Gaming kann ich 27 Zoll Bildschirme nur empfehlen, um ein gutes dynamisches Erlebnis zu haben.

Für den normalen Nutzer ist jedoch ein 24-Zoll-Monitor absolut ausreichend, ebenfalls sollte man, wenn man mehrere Monitore kaufen will, auf dieses Format zurückgreifen, da man schnell mit größeren Modellen überfordert ist. Aber zu diesem Thema findet Ihr etwas weiter unten einen anderen Beitrag, welcher sich mit der Thematik genauer beschäftigt.

 

Was spricht für Mehrere Monitore?

 

Zwei Monitore

Also ich persönlich arbeite mit zwei Monitoren und kann jeden, der längere Zeit am PC arbeitet, dies nur empfehlen. So kann man wesentlich angenehmer arbeiten und ist auch um einiges effektiver. Allein schon das gleichzeitige Verwenden von 2 offenen Fenstern ist ungemein nützlich, für fast alle Bereiche und Programme, die man so finden kann, ist dies eine Bereicherung. Aber ist dieses Privileg auch mit Kosten verbunden, bei denen man selbst entscheiden muss, ob es sich lohnt diese zu tragen.
Wollen Sie noch zusätzliche Informationen darüber, welcher Monitor für Sie genau der Richtige ist? Dann klicken Sie HIER, um einen entsprechenden Artikel zu lesen.

 

Drei Monitore

Ein tripple Monitor Set-up ist purer Luxus. Es ist sehr teuer und bei normaler Nutzung komplett ineffizient, denn außer bei professioneller Bildbearbeitung und Videoschnitt ist dies nicht zu empfehlen. Auch sollte man sich für sein Budget lieber zwei sehr gute Monitore holen, anstatt drei etwas günstigere. Fazit: Ich kann nur von einem dreifachen Bildschirm Set-up nur abraten.

 

 

 

zwei Monitore

Wie viel Geld soll man investieren?monitor kaufen - diagramm aus münzen

  • Beim Budget geht es hauptsächlich darum, was sie bereit sind zu investieren und welches Budget sinnvoll ist, wenn sie einen Monitor kaufen wollen. Für den kleinen Geldbeutel kann man einige günstige Monitore ausmachen, die zum Surfen und für Office ausreichen, es ist empfehlenswert sich bei einem Preis von 100 € zu orientieren, um einen guten Bildschirm zu erhalten.
  • Für beruflich aktive Leute, welche auch viel Arbeit am Computer verrichten, sollte es schon etwas mehr sein. In diesem Fall sollte man sich Richtung 150-175 € bewegen, denn ein etwas teurer Monitor ist in der Regel angenehmer in der Anwendung und bei einem Gerät, welches man täglich mehrere Stunden verwendet, sollte man schon sinnvollerweise nicht sparen.
  • Wenn man den Bildschirm, jedoch als Gamer zum Spielen von allerhand Spielen benutzt, dann sollte man sich einen Monitor kaufen, der dem gerecht wird. Hierbei erhält man bei einem Preis von 200-250 € alles, was man braucht, um durchstarten zu können. Man sollte sich auf jeden Fall an dieser doch relativ hohen Summe orientieren, da man als Gamer schon entsprechende Ansprüche hat und günstigere Modelle diese nicht erfüllen. Diese Ansprüche sind, aber fürs Gaming essenziell, denn sie entscheiden auch maßgeblich über den Spielspaß. Deshalb unbedingt sich nicht zu stark vom Preis lenken lassen, wenn du einen Gaming Monitor kaufen willst.
  • In der Oberklasse der Monitore sollten sich vor allem Leute aus dem Bereichen Bildbearbeitung, Videoschnitt, 3D-Desgin etc. umschauen. Für diese Aufgaben sollte man sich einen professionelle Monitor kaufen, welche z. B. eine sehr hohe Auflösung haben, wie 4k. Denn für solche Arbeiten braucht man herausragende Monitore, welche in dem Bereich, den Sie brauchen außerordentlich gut sind. Hier sollte man sein Budget nicht unter 300 €  festlegen, denn sonst kann es schnell passieren, dass man an der falschen Stelle gespart hat. Man sollte, jedoch unter 500 € bleiben, denn ab dieser Preisgrenze sinkt das Preis/Leistungs Verhältnis rappide.

 


 

Welche Monitoranschlüsse gibt es?

Sind Sie einer der Menschen, die glauben es sei egal welchen Anschluss Sie bei ihrem Monitor verwenden?! Dann müssen wir Sie leider enttäuschen, da es zwischen den verschiedenen Anschlussarten drastische Unterschiede gibt! Lassen Sie uns diese erklären!

 

VGA Anschluss:

Video Graphics Array/VGA (Der älteste Anschluss)
Seit 1987 auf dem Markt und hat 15 Pole.
Wer sich für diesen Anschluss entscheidet, ist somit eingeschränkt hinsichtlich:
– Bildwiederholrate
– Bildqualität
– Stabilität nach Möglichkeit durch kürzeres Kabel verbesserbar

 

DVI Anschluss:

Digital Visual Interface/DVI wurde für die Bild und Videoübertragung entwickelt. Wird inzwischen als Standard für LED- und LCD/TFT Monitore verwendet.
Überträgt im gegenteil zu VGA analoge und digitale Bild und Videodaten.

 

HDMI Anschluss:

High Definition Multimedia Interface /HDMI ist eine Schnittstelle, welche 2002 für eine Übertragung von Ton und Bild entwickelt wurde. Dieser Anschluss ist der aktuellste der drei Anschlüsse und weist ein großes Potenzial in Sachen Bildqualität auf. Wird außerdem häufig bei Unterhaltungselektronik wie z. B. Konsolen eingesetzt.

 

 

Fazit:

Wie auch in vielen anderen Bereichen heißt es hier:
Die modernste und neuste Technik siegt!
Nach Möglichkeit ist es empfehlenswert einen HDMI-Anschluss zu verwenden, da dieser unter anderem auch Audiosignale überträgt. Die zweite Wahl ist der DVI-Anschluss und die dritte Wahl der VGA-Anschluss. Jedoch übertragen alle drei in der Regel zuverlässig das gewünschte Bild.

 


 

Der Stromverbrauch

Ein wichtiger Punkt fehlt noch, der Stromverbrauch. Die Meisten, die einen Monitor kaufen, unterschätzen diesen wichtigen Faktor, aber er kann doch sehr ausschlaggebend sein. Bei einem einfachen Beispiel von einem Monitor mit 42 Watt, bei 6 Stunden täglicher Betriebszeit kommen wir in zwei Jahren, auf 55,19 € Stromkosten. Deshalb muss man auch auf den Stromverbrauch schauen, oft ist es so, dass man sich zwischen zwei Bildschirmen entscheiden muss und man wählt den etwas Günstigeren, welcher aber einen viel höheren Verbrauch hat. Es empfiehlt sich, wenn man sich einen Monitor kaufen will, unbedingt auf den Stromverbrauch und auf die Effizienzklasse zu achten, denn dann kann man bares Geld sparen.

 

Amd Free sync & Nivida G-sync

 

Doch was ist das eigentlich und lohnt es sich für dich einen solchen Monitor zu kaufen?! Beide der obigen Technologien verfolgen das Ziel, ein optimales Zusammenspiel zwischen Grafikkarte und Monitor herzustellen.
Bei Gaming Monitoren ohne Free/g sync kommt es häufig zu Problemen, welche in der Regel damit zu begründen sind, dass die Grafikkarte mehr Bilder berechnet als der Monitor darstellen kann.
Gegensätzlich ist es natürlich auch möglich, dass eine Grafikkarte zu langsam arbeitet. Der Monitor ohne Free/ g sync stellt aber immer gleich viele Bilder in der Sekunde dar. Somit entstehen teilweise unschöne verschobene Bilder, die durch diese Technologien vorgebeugt werden können.

Vielleicht kann sich der eine oder andere schon denken, was diese Technologien bewirken.
Sie passen die ausgegeben FPS denen der Grafikkarte an! (Variable Bildwiederholrate)

 

Doch benötigst du wirklich solch einen Monitor?

 

Für den alltäglichen Bedarf und für das Office macht dies nach unseren Meinungen relativ wenig Sinn.
Jedoch macht es Sinn sich einen solchen Monitor zu kaufen, wenn man im Gaming Bereich tätig ist und viel Wert auf den Spielfluss legt.
Da diese Monitore ziemlich hochpreisig sind, raten wir dem Standardnutzer vom Kauf ab.
Wiederum sind wir der Meinung, dass es für Gamer eine sehr gute Investition sei.

 

 

Die Bildschirmtechnik

 

CCFL=Kaltkathoden-Fluoreszenzlampen:

Die CCFL Röhre wird als Hintergrundbeleuchtung in TFT eingesetzt. Der Ausfall der CCFL ist der am häufigsten vorkommende Grund, für ein funktionsunfähiges TFT-Display. Der Bildschirm ist dann dunkel oder flackert wie ein alter Fernseher. Um zu prüfen, ob die Monitoransteuerung funktioniert, kann man mit einer Lampe von außen auf das Display leuchten. Ist das Anzeigebild leicht zu erkennen, liegt das Problem an einer ausgefallenen Hintergrundbeleuchtung.

 

LCD:

LCD entspricht der Kurzform von liquid cristal display. Bilder werden bei LCDs nicht durch einen „wandernden“  Kathodenstrahl dargestellt, sondern durch Flüssigkristalle, die sich beliebig  verfärben können.

 

LED = Licht emittierende Diode:

LED Monitore sind im Grunde auch nur LCD-Monitore, der Unterschied liegt in der Beleuchtung. Früher wurden in LCD-Monitoren sogenannte „Leuchtstoffröhren“ verwendet, um die Flüssigkristalle im Monitor zu bestrahlen, bei den aktuelleren LED-Monitoren werden hingegen sogenannte „Leuchtdioden“ verwendet, um die Flüssigkristalle zu bestrahlen.
Wenn man es ganz genau nehmen würde, müsste man LCD Monitor mit LED Backlight sagen

 

 

Wie funktioniert ein Monitor?

 

 

 

 

 

 

 

Hier gibts noch ein paar Zusatzinfos für dieses Thema.

Trage dich ein und verpasse keine Rabatte!!